WIEN – ORT DES MÖGLICHEN : STADTLABOR MOBILITÄT | 22. Oktober 2020

Gleis 21-Änderungssalon

WIEN – ORT DES MÖGLICHEN : STADTLABOR MOBILITÄT

VERANSTALTUNGSREIHE IN KOOPERATION MIT DEM PERINETKELLER/INSTITUT OHNE DIREKTE EIGENSCHAFTEN 

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo formuliert es so: “Asphalt überall dort zu beseitigen, wo es möglich ist, Freiflächen herzustellen und zu begrünen, erlaubt der Stadt nicht nur, tief durchzuatmen, sondern verleiht ihr auch einen neuen Atem”. 

Mit dieser Veranstaltungsreihe eröffnen wir gedankliche Möglichkeitsräume für eine andere Gestaltung von Mobilität in Wien und entwickeln konkrete Schritte, um diese Möglichkeiten, Realität werden zu lassen. 

22. Oktober, Gleis 21: Stadtlabor Mobilität

Inspirierende Beispiele aus europäischen Städten wie Barcelona, Paris oder Gent zeigen wie Mobilität in der Stadt anders organisiert werden und wie gleichzeitig die Lebensqualität deutlich ansteigen kann. Im Dialog mit städtischen PlanerInnen und EntscheiderInnen wird über Umsetzungsmöglichkeiten diskutiert. 

4. November, Perinetkeller: Autokorrekturen

Neue Perspektiven durch Kunst: Eingeladen sind KünstlerInnen und Kunstinitiativen, die sich mit dem Thema Mobilität auseinandersetzen, u.a.: Forum Stadtpark Graz; Verein Stadtlücken, Stuttgart; Stefan Frankenberger, Wien.  

18. November, Gleis 21: Initiativenwerkstatt Mobilität

Die Initiativenwerkstatt – durchgeführt mit der Art of Hosting-Methode Projektschmiede – ist ein interaktiver Denk- und Vernetzungsraum für Menschen mit guten Ideen und Interessierte: Du  willst deine Idee konkretisieren und auf den Weg bringen? Du hast ein bestehendes Projekt und möchtest die nächsten Schritte klären? Du möchtest teilnehmen, weil du dich für Gemeinwohlprojekte und Initiativen interessierst? Du willst die Methode Projektschmiede praktisch erleben? Melde dich bei Martina Handler, mah@gleis21.wien und erfahre mehr. 

3. Dezember, Perinetkeller: 

Bei diesem Termin geht es um die Entwicklung von öffentichkeitswirksamen Aktionen und Aktivitäten, um dem Thema die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die es unserer Meinung nach verdient. 

Eintritt: Freie Spende (für alle Veranstaltungen)