(c) Thomas Dorn

Ilija Trojanow | ÜBER DAS GEHEN | Lesung und Gespräch | 17. November 2021 | 19.00 UHR

Mittwoch, 17. November 2021

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: € 9,- VVK / € 10,- AK / ermäßigt: € 5,-

Zu den Tickets –> 

Ilija Trojanow zählt zu den bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellern der Gegenwart. Er ist nicht nur ein Weltensammler, sondern auch ein passionierter, aufmerksamer und unersättlicher Reisender, der Kontinente über weite Strecken zu Fuß durchquert hat. Erkundungen zu Fuß verändern das eigene Leben – gelegentlich sind sie von magischer Kraft, meint Ilija Trojanow.

Mann oder Frau muss nicht Afrika oder Indien zu Fuß erkundet haben, um die Perspektivenänderung oder die Intensität des Weitblicks zu spüren. Schon die Stadterkundung zu Fuß schärft die Fähigkeit die Umwelt neu wahrzunehmen. Die Zahl der Menschen in Europa, die zu Fuß unterwegs sind, hat seit Beginn der Covid19-Pandemie deutlich zugenommen. Ortswechsel, die zu Fuß vollzogen werden, bringen Gedanken in Bewegung, Veränderungen kommen – im wahrsten Wortsinn – in Gang. Der Schriftsteller Ilija Trojanow hat ein Buch über das Gehen, genauer: das Reisen zu Fuß, geschrieben. Essayistisch-reportagehaft berichtet er von eigenen langen Wanderungen: vom Indischen Ozean bis zum Tanganyikasee; vom Unterwegssein in Los Angeles oder über seine Märsche durch die englischen Downs.

Ilija Trojanow kommt ins Gleis 21. Zu einer Lesung mit Gespräch mit Michael Kerbler.